Get Organized Guide oder wie man die Corona Isolationszeit am besten nutzt

Als ob die ganze Situation mit dem Corona-Virus nicht schon nervig genug ist, sollen wir nun auch noch zuhause bleiben und unsere sozialen Kontakte einschränken…

Was für eine perfekte Zeit, um endlich unser Haus mit kleinen Tagesaufgaben auf Vordermann zu bringen. Am besten sogar mit der Hilfe von euren Kids, die eh nicht in die Schule dürfen.



1. Speisekammer prüfen

Da die meisten von uns bereits eine gute Menge an Vorräten zugelegt haben, sollten wir nochmal genauer in unsere Speisekammer schauen. Prüft das MHD und entsorgt Lebensmittel, die abgelaufen oder vermutlich nicht mehr essbar sind. Bildet Lebensmittel-Gruppen und sortiert sie bestenfalls in separaten Behältern. Achtet dabei darauf, dass Sachen, die zeitnah ablaufen, vorne stehen und sofort griffbereit sind. Letztlich entfernt Sachen aus eurer Speisekammer, die dort nicht hingehören z.B. die Ski-Maske oder Taucherbrille aus dem letzten Urlaub.


2. Medizinschrank prüfen

Bei Medizin gilt ganz streng: abgelaufene Sachen gehören in den Müll. Und bitte nicht die Toilette runterkippen! Schreibt euch doch einen Zettel, was alles immer vorrätig sein sollte (Wundverpflegung, Fieber- und Schmerzmittel, Hustenstiller, etc.) und kauft diese Dinge nach.

Am besten bewahrt ihr die Medizin von Erwachsenen und Kindern separat auf, damit ihr in der Eile nicht zum falschen greift. Und immer bedenken, Medizin ist außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren!


3. Routinen erstellen

Jetzt ist umso wichtiger, dass eine gewisse Routine in der Familie herrscht, vor allem wenn Kinder im Haus sind. Schreibt gemeinsam einen Plan und teilt Zeitblöcke und Aufgaben den verschiedenen Personen in Haushalt zu. Wichtig ist auch Zeit, in der Kinder (sofern unbedenklich) sich alleine beschäftigen und Mama/Papa Zeit hat, sich um ihre Dinge oder Arbeit zu kümmern. Kinder können toll Aufgaben im Haushalt oder bei diesen täglichen Aufgaben helfen. Es dauert vielleicht etwas länger, aber Zeit haben wir ja jetzt…


4. Kühlschrank aufräumen

Räumt alle Lebensmittel aus eurem Kühlschrank heraus, verdorbene Lebensmittel gehören in den Müll. Prüft auch hier das MHD (viele Lebensmittel sind über das MHD haltbar, also prüft kritisch was dennoch bleiben kann) und reinigt alle Oberflächen. Auch hier gilt, Gruppen an Lebensmittel bilden und bestenfalls in einzelnen Behältern aufbewahren, die ihr beschriften könnt. Zum Beispiel Behälter für Obst, Gemüse, Frühstückssachen oder eine „Eat me first“ Schublade – mehr dazu erfahrt ihr in meinem IGTV.



5. Bücherregal sortieren

Eine tolle Aufgabe, die ihr mit euren Kids gemeinsam meistern könnt. Alle Bücher rausholen, alles ordentlich abstauben und lasst eure Kinder das Regal nun farblich nach dem Regenbogen wieder einsortieren. Vielleicht fallen euch ein paar Bücher in den Schoß, die ihr zeitnah lese möchtet, dann richtet euch doch dafür eine kleine Ecke ein.


6. Paperstation machen

Die Paperstation ist essentiell und sollte in jedem Haushalt vorhanden sein. Hier geht’s zur Podcast-Episode, in der ihr alles über die Paperstation erfahrt.


7. Putzplan holen und an die Arbeit machen

Endlich ist er da! Der ganzjährige Putzplan für Haus, Garten und Garage. Hier könnt ihr ihn runterladen und aktuell erhaltet ihr sogar 50% Rabatt.


8. Schuh Check

Sammelt doch mal alle Schuhe aus dem gesamten Haus und ihr werdet überrascht sein, wo sich überall Schuhe verstecken. Dies ist ein guter Moment, um mal ordentlich auszumisten. Es kommt weg, was nicht mehr passt, kaputt ist oder nicht mehr gefällt. Wenn ihr nicht genug Stauraum in eurem Schuhschrank für alle Schuhe habt, dann teilt eure Sammlung in Winter und Sommer auf, sodass ihr sie dann zu gegebenem Zeitpunkt tauschen könnt.



9. Kochbücher

Bringt alle eure Kochbücher aus dem Haus auf einen Tisch und sortiert diese aus. Geschmäcker verändern sich und oft tummeln sich Bücher in unserem Zuhause, die wir entweder noch nie benutzt haben (und niemals werden) oder an denen uns einfach der Appetit vergangen ist. Kochbücher sollten am Platz des Geschehens aufbewahrt werden: in der Küche. Wenn ihr dort zu wenig Platz habt, geht auch ein anderer Platz, aber bewahrt sie gemeinsam auf!



10. Junk Drawer

Jeder hat sie, eine Junk Drawer oder Krimskrams Schublade! Eine Schublade ist ein tolles kleines Projekt, dass man in 15 Minuten erfolgreich anpacken kann. Raus kommt, was nicht hineingehört. Einmal die Schublade auswischen und die übrigen Sachen in Kategorien wieder einsortieren. Am besten behelft ihr euch mit einzelnen kleinen Containern, um Sachen optisch voneinander zu trennen.



11. Beauty Bedarf checken

Im Badezimmer sammelt sich so einiges an. Und viele Sachen sind nicht mehr haltbar! Bedenkt kritisch was ihr wirklich verwendet und was vielleicht weg oder verschenkt werden kann.

Findet einen guten Platz für eure Beauty Produkte – auch hier sollten die Dinge des täglichen Bedarfs nah und einfach zu erreichen sein und logisch zusammengestellt sein. Alles für die Morgenroutine gemeinsam, ebenso wie Makeup Sachen oder Badebedarf.



12. Handy aufräumen

Täglich schießen wir unendlich viele Fotos auf unserem Handy. Es wird Zeit, diese auf unseren Computer zu ziehen und unsere alten Apps auf dem Handy zu kontrollieren und ggf. zu löschen.


13. Handtasche aufräumen

Schüttet einmal eure gesamte Handtasche aus. Entfernt den ganzen Müll und kategorisiert eure Sachen, z.B. nach Schreibutensilien, Makeup, Schlüssel, Kindersachen, etc.

Diese könnt ihr dann in einzelnen Täschchen aufbewahren – somit findet ihr sie das nächste Mal leichter und beim Wechsel zu einer anderen Handtasche geht es ruckzuck. Hier geht's zum IGTV.



14. Bedienungsanleitungen

Habt ihr einen zentralen Ort für Bedienungsanleitungen? Viele heben sie auch und benötigen sie fast nie. Wenn ihr euch nicht davon trennen könnt, dann solltet ihr jetzt alle Anleitungen im Haus zusammensuchen und in einem Ordner abheften. Darunter gibt es bestimmt ein paar Anleitungen, von denen ihr die Geräte gar nicht mehr besitzt, oder?!


15. Handy Apps farblich sortieren

Nachdem ihr euer Handy aufgeräumt habt, könnt ihr nun eure Apps farblich sortieren. Klingt verrückt? The Home Edit hat es vorgemacht und die Ergebnisse sind überraschend eindeutig. Es sieht nicht nur schick aus, sondern man findet seine App auch echt schnell. Dazu verwendet ihr einen einfachen Hintergrund und für den Titel des Ordners benutzt ihr einen farblich passenden Emoji.


16. Kleiderschrank ausmisten

Einen ganzen Kleiderschrank an einem Tag zu organisieren, ist Königsdisziplin. Deshalb teilen wir das Ganze auf. Heute wird nur ausgemistet. Es kommt weg, was nicht mehr passt, nicht mehr gefällt oder ihr schon ewig nicht mehr angehabt habt. Startet doch am besten mit der Podcast-Episode hierzu.


17. Kindersachen ausmisten

Nicht nur euren Sachen geht es an den Kragen, sondern auch die eurer Kinder! Fleißig aussortieren und wenn ihr Sachen habt, die zu groß sind, solltet ihr diese separat aufbewahren. Ein paar mehr Tipps zu diesem Thema, gibt es in dieser Podcast-Episode.


18. Kleiderschrank neu ordnen

Jetzt geht es an das Einräumen des Kleiderschrankes. Kategorien sind hier eure Freunde und bei wenig Platz, faltet ihr am besten eure Sachen nach Marie Kondo vertikal. Schubladentrenner und Behälter helfen euch dabei, eure Kleiderwucht in Form zu halten. Vielleicht tauscht ihr auch alle eure Kleiderbügel gegen einheitliche aus. Ich empfehle hier schmale Samtbügel – da rutscht nichts runter und sie sparen viel Platz. Am Ende könnt ihr eure hängenden Sachen noch nach Größe, Farbe oder Kategorie sortieren. Mehr dazu in dieser Podcast-Episode oder wie man Kleidung vertikal faltet, seht ihr in diesem Video.


19. Kinderkleider neu ordnen

Hier gilt gleiches wie am Vortag. Seid ein gutes Vorbild und eure Kinder werden euch imitieren.



20. Emails aufräumen

Nicht nur in eurem Haus, sondern auch in eurer digitalen Welt sollte Ordnung herrschen. Deswegen nehmt euch heute etwas Zeit für eure Emails. Bestellt Newsletter ab, die ihr eh nie liest und packt ungewollte Emails in den Spam Ordner. Alte Emails, die es keiner Aktion mehr bedarf, können archiviert werden. Und richtet euch vielleicht Filter und Regeln für euer Postfach ein, z.B. für Arbeit, Reise, Familie oder Schul-Emails.


21. Unter der Spüle

Einer der Orte, an dem oft Chaos herrscht, dabei ist es so simpel. Prüft eure Vorräte an Spülmittel, Schwämmen und Co. Räumt alles unter der Spüle heraus und macht ordentlich sauber. Den Platz nutzt ihr am besten mit Behältern, Drehtellern oder Regalerhöhung aus. Dort könnt ihr alles einsortieren und dann beschriften. Handseife und Spülmittel sehen in Seifenspendern auf der Arbeitsfläche auch schick aus und Geschirrspültabs könnt ihr in Mason Jars umfüllen. Denkt daran so gut es geht, den vertikalen Raum auszunutzen.


22. Drop Station einrichten

Gerade der Eingangsbereich sollte funktional sein – gerade mit Kindern ist es ein gut funktionieren Bereich – oder Drop Station – ein Segen. Prüft, was alles an Dingen dort täglich aufgehangen, abgelegt oder abgestellt wird. Plant eure Station mit extra Haken und offenen Boxen, in den das Chaos verstaut werden kann. Hier gibt es viele dekorative Helferlein, die mit einer Beschriftung für jeden verständlich sind. Dann weiß jeder, wo Taschen, Mütze, Schuhe, Schlüssel und Co hingehören. Hör doch mal in die Podcast Episode zum Thema "Eingangsbereich" rein.



23. Gewürze umfüllen und Rezepte sortieren

Falls ihr das noch nicht gemacht habt, ist jetzt eine gute Zeit dafür. Füllt doch eure Gewürze in schicke, einheitliche Gläser um. Das macht auch bestimmt euren Kids Spaß. Alte Rezepte und Zeitschriftenausschnitte könnt ihr gemeinsam mit euren Kinder aufkleben und in eihem Ordner sammeln. Hier gibt es die Podcast-Episode zu dem Thema.



24. Essen vorkochen und einfrieren

Vielleicht habt ihr diese Aufgabe schon früher gemacht, weil ihr gemerkt habt, dass ihr irgendwas mit euren ganzen Vorräten machen müsst. Kochen macht Kinder oft viel Spaß und jetzt ist es eine gute Gelegenheit Dinge selbst „from scratch“ zu kochen und zu backen. Ich wollte schon immer mal ein Sauerteigbrot backen – und du?


25. Postkarten basteln und Briefe schreiben

Auch wenn wir unsere sozialen Kontakte verringern sollen, heißt das nicht, auf die gute digitale oder offline Kommunikation zu verzichten. Mit euren Kindern könnt ihr schicke Postkarten basteln oder Briefe schreiben – vor allem für die Großeltern, die jetzt keinen Besuch erhalten dürfen.


26. Digitale Fotosammlung

Unter dem Punk Handy aufräumen, habt ihr schon alle Fotos von eurem Handy auf den Computer gezogen. Bei einem Glas Wein oder vielleicht drei, könnt ihr nun durch eure gesamte Fotosammlung stöbern. Löscht dabei doppelte und ungewollte Fotos – ihr werdet überrascht sein, wie viel mehr Speicherplatz ihr danach habt. Und vergesst nicht, ein Backup machen. Software Programme wie z.B. Photo Sweeper helfen euch dabei, doppelte Fotodateien zu finden.


27. Digital aufräumen

Nun geht es mit dem Rest des Computers weiter. Löscht alte Programme und nicht mehr benötigte Dateien. Vielleicht ist es Zeit eine neue Ordnerstruktur anzulegen? Und denkt dran, den Desktop frei zu halten, denn sonst arbeitet euer Computer langsamer. Nicht das neueste Software Update vergessen.


28. Fotobuch machen

Fotos nur auf dem Computer zu behalten ist irgendwie langweilig, oder? Gestaltet doch ein paar Fotobücher mit euren Kids vom letzten Urlaubes oder einem Best of vom letzten Jahr.


29. Werkzeuge sortieren

Dass ist nicht nur eine Aufgabe für die Daddys – denn auch Kindern macht das Sortieren von Werkzeug unheimlich viel Spaß. Besorgt euch ein paar Sortierboxen und lasst eure Kids Nägel und Schrauben nach Größe und Farbe einsortieren. Das nächste DIY Projekt für Zuhause wartet bestimmt.


30. Garten/Terrasse

Der Frühling steht vor der Tür und frische Luft tut gut! Zuerst sollten alte und kaputte Pflanzen entsorgt werden. Begrünt doch zusammen neu die Terrasse und „give it all a good scrub“. Gemeinsam sauber machen kann Spaß machen und bei ein paar Sonnenstrahlen kann man danach gleich die neue Terrasse genießen.


31. Spielzeuge organisieren

Im Kinderzimmer tummeln sich immer soooo viele Spielsachen, die entweder kaputt sind, nicht mehr vollständig sind, alt sind oder nicht mehr gefallen. Die können alle in den Müll oder gespendet werden. Je nachdem wie eure Kids drauf sind, könnt ihr das mit ihnen gemeinsam machen – oder vielleicht lieber alleine. Boxen, Körbe oder Säcke helfen euch die Spielsachen zu gruppieren. Testet dabei auch mal alte Stifte und Bastelsachen wie Kleber oder Stempelkissen – was nicht mehr funktioniert, muss gehen.



32. Brettspiele in Taschen

Um mehr Platz in den Regalen eurer Kinder zu machen, kann man Brettspiele in verschließbare Taschen „umfüllen“. Ein Video hierzu findet ihr hier.



33. Bücher nach Regenbogen sortieren

Das ist wirklich kinderleicht und Kinder tendieren dazu, die Bücher wieder an die gleiche Stelle zurückzustellen, wenn sie einen farblichen Rahmen dafür haben. Einfach alle Bücher nach dem Regenbogen sortieren und alte, kaputte oder „herausgewachsene“ Bücher aussortieren.


34. Kabelkontrolle

Überall herrscht Kabel-Chaos. Deshalb untersucht heute mal alle Kabel in eurem Zuhause. Mit einem Labelgerät könnt ihr jedes einzelne Kabel beschriften und mit Kabelbindern zusammenhalten.



35. Ausmisten & Spenden

Nachdem ihr nun alle so fleißig wart und bestimmt einiges ausgemistet habt, solltet ihr diese Dinge nun spenden oder in einen Second Hand Store geben. Mehr Tipps gibt's in dieser Podcast-Episode. Klopft euch auf die Schulter – ihr habt gute Arbeit geleistet!


PS: Zur Überbrückung der Corona-Zeit gibt es zum ersten Mal unseren DIY Online Service 50% günstiger.

Wir begleiten euch während dem gesamten Ordnungsprojekt via Telefon und Email, ihr erhaltet eine personalisierte Anleitung mit einfachen Schritten sowie eine Liste an Kaufempfehlungen, die euch bei dem Projekt helfen können. Die Sachen könnt ihr online über Amazon direkt zu euch nach Hause schicken lassen. Schreibt uns einfach an.

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Houzz Icon

Impressum & Datenschutz

© 2020 by The Home Habit

Let's stay in touch